start

Festival für
Künstlerischen
Film und
Performance

Campus Kunst
Seebener Str. 1
Burginnenhof












ABOUT
IMPRESSIONEN
PROGRAMM
WORKSHOPS
JURY
UNTERSTÜTZER
IMPRESSUM

CAMP/1 ist Festival und Workshop zugleich, ist Plattform für Austausch und Zusammenarbeit.

Poetisches trifft auf Politisches, Erzählerisches auf Abstraktes, Spielerisches auf Konzeptionelles

Der Call for Entries richtete sich an Studierende aus Kunst, Film und Performance, die eigene Wege gehen, die individuelle Bildsprachen entwickeln, die klassische Erzählformen reflektieren, spielerisch verfremden, umcodieren oder zugunsten experimenteller Formen unterlaufen, die ihr gewähltes Medium und dessen Grenzen erkunden, diese erweitern oder überspringen.

Die Resonanz auf die Ausschreibung war groß, über 200 Filme und Performances wurden eingereicht.

Junge Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler aus der ganzen Republik werden bei Camp/1 Ihre Arbeiten vorstellen. Studierende aus der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, der Bauhaus-Universität Weimar, der Fachhochschule Dortmund, der Hochschule für Bildenden Künste Dresden, der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, der Kunstakademie Düsseldorf, der Kunsthochschule für Medien Köln, der Merz Akademie, der Kunsthochschule Kassel, der Muthesius Kunsthochschule Kiel, der Universität der Künste Berlin, der Universität Hamburg, der Universität Tromsø, der Weißensee Kunsthochschule Berlin, der Züricher Hochschule der Künste und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule sind beim Festival vertreten.

Alle Interessierten sind zu den Performances und Filmvorführungen herzlich eingeladen.

Während am Abend die Performances und Filme im Innenhof des Campus Kunst zu sehen sein werden, finden am Freitag und Samstag Workshops mit renommierten Gästen aus dem Bereich „künstlerischer Film“ und „Performance“ statt.

Für einen Workshop im Bereich "Performance" konnte die Tänzerin und Choreographin Doris Uhlich aus Wien gewonnen werden. Karl Kels, Experimentalfilmer aus Berlin, von dem unter anderem die beeindruckenden Filme "Flußpferde", "Sidewalk" und "Käfig" stammen, leitet einen Workshop mit dokumentarischem Ansatz im Bereich "Künstlerischer Film". Der Bildende Künstler Ulu Braun, dessen Videocollagen und Filme sich an der Grenze zwischen zeitgenössischer Kunst und Erzählkino bewegen, wird als dritter Workshopleiter zusammen mit den Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern den Gesetzen des Fiktionalen und der Werbung auf den Grund gehen.

Auch Schülerinnen und Schüler, Abiturientinnen und Abiturienten waren dazu aufgerufen, kurze Filme und Performances für ein Sonderprogramm einzureichen. Die Auswahlkommission hat energiegeladene, humorvolle, gesellschaftlich engagierte und formal eigenwillige Beiträge gesichtet. Die Ausgewählten können an einem speziell für sie konzipierten Workshop teilnehmen. Die Bildende Künstlerin und Filmemacherin Isabell Spengler wird den Workshop leiten.

Von November 2013 bis Januar 2014 werden ausgewählte Festivalbeiträge im Videorama gezeigt. Videorama ist ein Schaufenster in die Stadt, das von der Werkleitz Gesellschaft in Kooperation mit der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle betrieben wird.